Lippstadt

503020130008110654192013090811065616201313081106

CabrioLi Lippstadt

Der Eröffnung am 11.05.2013 vorausgegangen war, eine detaillierte Generalplanung von Krieger Architekten und Ingenieure, Velbert. Als Ersatz für das alte Jakob-Koenen-Bad wurde am Standort des Freibades ein neues, modernes Kombibad errichtet. Dazu wurde das Freibad hinsichtlich seiner Wasserflächen reduziert und das neu gebaute Hallenbad mit einem verfahrbaren Dach zum Kombibad entwickelt.

Die DSBG wurde frühzeitig mit den Pre-Opening Leistungen beauftragt, um bereits in der Planungsphase professionell zu beraten und zu unterstützen. Auch die vielschichtigen Fragestellungen hinsichtlich der Verwaltungs-, Personal- und Organisationsthemen wurden im Rahmen der beauftragten Leistungen vollständig durch die DSBG beantwortet.
Auftraggeber sind die Stadtwerke Lippstadt, die hier als Betreiber des Bades die Vorteile des steuerlichen Querverbundes nutzen können. Die DSBG stellt als Betriebsführungsgesellschaft den wesentlichen Anteil der MitarbeiterInnen.
Darüber hinaus wurden die bisher im Bad tätigen Mitarbeiter, im Rahmen eines Personalgestellungsvertrages übernommen.

Das Bad zeichnet sich durch ein 6-Bahnen und 25 m-Sportbecken und einem Lehrschwimmbecken mit Hubboden für den Schul-, Vereins- und Kurssport aus.
Ein kombiniertes Lehrschwimm- und Erlebnisbecken, eine Rutsche, sowie ein Eltern-Kind-Becken runden das Produktangebot sinnvoll ab. Bereits in der Planungsphase wurden für das Familienbad attraktive Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet um im Wettbewerb zu punkten.
Zum Beispiel die Rutsche „Lippracer“, bei der man sich mit einem „Nickname“ anmelden kann, um gegen die Tagesbesten, Mitrutscher oder auch gegen Teams anzutreten. „Lippracer“ ist hochgradig innovativ und speziell für das cabrioLippstadt entwickelt worden.
Auch die Illuminierung, spielt bei der Unter-und Überwassermusik, Lichtinszenierungen, sowie speziell für das cabrioLippstadt erstellte Filme eine Hauptrolle. Das Lehrschwimmbecken wird so in eine faszinierende Szenerie gehüllt und ist eine weitere wichtige Innovation für das Familienbad.
Ein gelungenes Kombibad für Schulen, Vereine und die gesamte Bevölkerung, lokal verankert aber stets mit dem Blick für das Besondere ist auf diese Art und Weise entstanden.

Die ersten Öffnungstage zeigen, dass das cabrioLippstadt gut im Soll der Potential- und Wirtschaftlichkeitsprognosen der DSBG liegt. Besucherzahlen und Erlöse, sowie die Gästemeinungen entwickeln sich absolut positiv.
Der partnerschaftliche Weg zwischen den Stadtwerken Lippstadt, der lokalen Politik und der Stadtverwaltung auf Seiten des Auftraggebers, sowie die Generalplanung und Betriebsführung mit den professionellen Partnern Krieger Architekten und Ingenieure bzw. DSBG Sportstättenbetriebs- und Planungsgesellschaft, Herne wurde erfolgreich beschritten.

Das von Anfang an, die betrieblichen Fragestellungen in die Planung eingeflossen sind, erweist sich nun im Tagesgeschäft als weitsichtige Entscheidung aller Beteiligten. Schließlich entfallen etwa 75% der Lebenszykluskosten auf die Betriebsphase und „nur“ ca. 25% auf die Planungs- und Errichtungsphase.

Das cabrioLi Lippstadt im Internet:
www.cabrioli.de